Menü
03.12.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Rothosen besiegen Lilien!

SV Darmstadt vs. SSV Jahn 0:1

Der SSV Jahn sammelt weiter Punkt um Punkt für den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga: Am Nachmittag gab es einen 1:0-Auswärtssieg bei Bundesligaabsteiger SV Darmstadt 98. Marco Grüttner erzielte bei schwierigen Verhältnissen das Goldene Tor (52.) zu einem insgesamt verdienten Erfolg.

 

Die Jahnelf musste in Hessen kurzfristig auf Andreas Geipl verzichten, der Mittelfeldspieler zog sich im Training eine Knieverletzung am Innenband zu und war zum Zuschauen verdammt. Ihn ersetzte auf der Position neben Marc Lais Benedikt Gimber. Der SSV fand bei frostigen Temperaturen und schneebedecktem Spielfeld besser in die Partie als die Hausherren und konnte sich schon in den ersten Minuten zwei gute Chancen erspielen: Zunächst war Sargis Adamyan auf links durch und bediente Marco Grüttner, dessen Schuss Mehlem zur Ecke klären konnte (1.), dann bediente Grüttner Adamyan - aber der schoss knapp am Dreieck vorbei (3.). Es war ein guter Beginn der Rothosen bei schwierigen Verhältnissen, nach gut zehn Minuten fand dann auch Darmstadt ins Spiel. Ein Schuss von Bezjak, der deutlich über das Tor ging, war aber noch keine Gefahr (8.).

 

Während es der SSV übers Spielerische versuchte, kamen die Lilien meistens über hohe und weite Bälle, die einen der Stürmer erreichen sollten. So kamen sie zweimal zu guten Gelegenheiten: Erst gab Boyd den Ball von rechts ins Zentrum, Philipp Pentke war zwar da, doch dem Jahn Keeper rutschte der glitschige Ball durch die Finger und er konnte ihn nicht festhalten - erst im Verbund mit der SSV-Defensive konnte die Gefahr gebannt werden (22.). Dann kam Mehlem zentral frei zum Schuss, traf den Ball aber zum Glück für die Jahnelf nicht richtig (26.). Aber auch das Team von Trainer Achim Beierlorzer war gefährlich: Nach einem Eckball landete der Ball sogar auch im Tor der Hessen, doch Schiedsrichter Waschitzki gab den Treffer wegen eines Schubsers nicht (28.). Wenig später schickte Adamyan erneut Grüttner, der frei auf Heuer Fernandez zulief - der Darmstädter Keeper kam jedoch noch mit den Fingerspitzen ran (33.). Es ging folglich torlos in die Kabinen.

 

Grüttner trifft nach Knoll-Freistoß zum Goldenen Tor

 

Doch auch im zweiten Durchgang erspielte sich der Jahn Chancen: In der 48. Minute wurde Jonas Nietfeld freigespielt, der aber wiederholt an Heuer Fernandes scheiterte. Wenn aus dem Spiel schon nicht klappte, dann musste eben ein Standard her: Freistoß von Marvin Knoll aus dem rechten Halbfeld, vorne hielt Grüttner seinen Fuß hin und es stand 1:0 für den SSV (52.)! Die Hausherren antworteten nun mit wütenden Angriffen: Nach einem langen Ball von Altintop kam Boyd frei zum Kopfball, verzog aber (56.). Nur eine Minute später: Die Lilien mit einem Spielzug zu Bezjak, der aber am stark reagierenden Pentke scheiterte. Die Partie wurde nun hitziger und umkämpfter. Es gab Freistoß für Darmstadt durch Kempe, Pentke parierte mit der Faust zur Ecke (65.). Die Rothosen verwalteten das Ergebnis im Merck-Stadion am Böllenfalltor nicht, sondern gingen auf den zweiten Treffer. Plötzlich war Sebastian Stolze frei im 98-Strafraum und zog aus spitzem Winkel ab, Heuer Hernandes war zur Stelle (72.). Dann war Benedikt Saller ganz alleine auf dem Weg zum Darmstädter Gehäuse, doch Waschitzki pfiff den Vorteil ab (73.).

 

Die Hausherren warfen weiter alles nach vorne: Wieder war Bezjak durch, doch Pentke erneut auf seinem Posten (86.). Stark schoss schließlich aus dem Strafraum nochmal ordentlich drüber, dann war Schluss. Der SSV holte alles in allem einen verdienten Auswärtssieg beim SV Darmstadt! Durch den Erfolg ist die Jahnelf nun seit fünf Spielen ungeschlagen, steht nun bei 22 Punkten nach 16 Spieltagen, hat vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Das ist schon jetzt die beste Zweitliga-Hinrunde der Jahn-Geschichte!

 

"Wir sind überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben, das waren schwierige Verhältnisse. Es ging darum, wer diese Verhältnisse am besten annahm. Wir haben von Anfang an gute Chancen gehabt, waren gut drin. Natürlich ist es schwer, gegen Darmstadt zu bestehen, aber wir wollten 100 Prozent geben und wurden durch einen Standard belohnt. Insgesamt haben wir einen verdienten Sieg eingefahren, wir sind richtig in der Spur", freute sich Jahn Coach Achim Beierlorzer. "Wir haben die Verhältnisse nicht so angenommen, Regensburg hat das besser gemacht und war giftiger. Wir wurden nie so richtig gefährlich. Wir haben verdient verloren", bilanzierte Lilien-Trainer Torsten Frings. Für den SSV geht es nun mit zwei Heimspielen weiter, das erste steigt am kommenden Samstag, den 9. Dezember. Um 13 Uhr ist der VfL Bochum zu Gast.

 

Statistik:

SV Darmstadt 98: Heuer Fernandes - Steinhöfer, Banggaard, Sulu (C), Holland - Kamavuaka, Altintop (75. Stark) - Kempe, Mehlem (58. Platte) - Bezjak, Boyd (58. Sobiech) / Trainer: Frings.

Bank: Stritzel, Sirigu, Großkreutz, Höhn.

 

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Saller, Nachreiner, Knoll, Nandzik - Gimber (76. Sörensen), Lais (85. Palionis) - Stolze, Adamyan (44. George) - Grüttner (C), Nietfeld / Trainer: Beierlorzer.

Bank: Weis, Hofrath, Vrenezi, Hesse.

 

Tore: 0:1 Grüttner (52.).

 

Gelbe Karten: Kamavuaka, Stark - George.

 

Zuschauer: 14.650.

 

Schiedsrichter: Waschitzki.

 

 

Sebastian Stolze und der SSV hatten in Darmstadt mit dem Schnee zu kämpfen - holten aber trotzdem einen wichtigen Dreier! Foto: Gatzka

Der Jahn Kapitän scheitert hier im ersten Durchgang noch am Lilien-Keeper. Foto: Gatzka

Knapp 400 Jahn Fans haben die Jahnelf im Schneegestöber unterstützt. Respekt! Foto: Gatzka

Der Ball ist drin, der Keeper geschlagen. Marco Grütttner, Jonas Nietfeld und Benedikt Gimber freut's! Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner