Menü
11.11.2019 Auf einen Blick Jahn Patenschaften Sara Denndorf

Jahn Patenschaft

Albers und Palacios bei Modul A+

Für die Jugendlichen des Hilfsangebots „Modul A+“ der Lernwerkstatt Regensburg stand vor wenigen Wochen ein ganz besonderes Ereignis an. Im Rahmen von ,,Jahn Patenschaft“, einem Projekt der Jahn Sozialinitiative ,,Jahn Sozial: Brücken für Regensburg“, besuchten zwei Jahn Profis die jungen Geflüchteten und absolvierten mit ihnen eine Trainingseinheit.

 

Alljährlich spricht sich die DFL gemeinsam mit ihren Clubs im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus entschieden gegen Intoleranz und Diskriminierung aus. Auch in der Satzung des SSV Jahn Regensburg e.V. heißt es: "Der Verein fühlt sich sportlich und gesellschaftlich insbesondere dem Grundsatz des Fair Play, dem Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit verpflichtet."  Im Alltag verkörpert das Projekt „Jahn Patenschaft“ jene Positionierung deutlich.

 

Am Dienstag, den 22. Oktober, mischten sich im Zuge dieses Projekts der Sozialinitiative „Brücken für Regensburg“ der Däne Andreas Albers und sein deutsch-spanischer Mannschaftskollege Federico Palacios unter die jungen Geflüchteten aus beispielsweise Eritrea oder Afghanistan. Die beiden Jahn Profis nutzten das interkulturelle Potenzial des Fußballs und tauschten sich nach einer kurzen Vorstellungsrunde zunächst mit den jungen Erwachsenen aus. Natürlich in erster Linie über den Sport, aber auch über die Lebenssituationen und den Alltag beider Seiten. Anschließend ging es nach Kennenlern-Spielen wie dem „Gordischen Knoten“, einer kurzen Führung durch die Lernwerkstatt und einer Runde Tischkicker in den sportlichen Teil über. Dort standen zum Aufwärmen einfache Passübungen auf dem Programm, ehe es in verschiedenen Abschlusssituationen ans Eingemachte ging.

 

Die zehn Teilnehmer des Hilfsangebots „Modul A+“ der Lernwerkstatt Regensburg erlebten einen ereignisreichen Vormittag, der nicht nur Ablenkung, sondern für beide Seiten auch einen Mehrwert bot, schließlich lernten die Jahn Profis eine komplett andere Lebenssituation kennen.

 

Junge Geflüchtete und EU-Migranten zwischen 15 und 25 Jahren werden im Rahmen der Maßnahme „Modul A+“ auf ihren vielfältigen Wegen in Ausbildung und Arbeit unterstützt. Die Teilnehmer erwerben im Zuge jenes Angebots nicht nur die erforderlichen Sprachkenntnisse, sondern erlernen beispielsweise auch kulturelle und rechtliche Grundlagen, werden auf den Arbeitsalltag vorbereitet und haben die Möglichkeit, Schulabschlüsse nachzuholen.

 

Die Zielsetzung von ,,Jahn Patenschaft“:

Mit ,,Jahn Patenschaft“ soll ein Angebot speziell für junge Flüchtlinge in Regensburg und Ostbayern geschaffen werden. Der Fußball als verbindendes Element erleichtert die Kontaktaufnahme mit Menschen aus allen Kulturen. Dies soll im Rahmen des Projektes genutzt werden.

 

,,Jahn Patenschaft“ bietet den Flüchtlingen neben der Ablenkung vom Alltag auch die Möglichkeit, in Kontakt mit Einheimischen zu treten, deren Kultur näher kennenzulernen und im Idealfall auch ihre Sprachkenntnisse auszubauen. Sie erfahren Aufmerksamkeit von einem Profifußballverein, was ihnen Selbstvertrauen und das Gefühl geben soll, in der Region willkommen zu sein

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer