Menü
25.05.2018 Auf einen Blick Jahn Patenschaften Annika Eggmann

Jahn Patenschaft

Junge Flüchtlinge zu Besuch in der Continental Arena

Für einige Jugendliche der Notunterkunft ,,Regensburger Hof“ stand gestern Nachmittag eine besondere Stadionführung auf dem Programm. Im Rahmen von „Jahn Patenschaft“, einem Projekt von „Jahn Sozial: Brücken für Regensburg“, verbrachten vier Spieler der Jahnschmiede, dem Nachwuchsleistungszentrum des SSV Jahn, Zeit mit den jungen Flüchtlingen in der Continental Arena.

 

Gestern begrüßten die U19-Spieler Julio Peutler, Simon Weinzierl, Fabian Vogl und Tudor Calin sechs junge Flüchtlinge in der Continental Arena. Die Jahn Delegation führte sie und ihre Betreuer durch alle Bereiche des Stadions und gewährte ihnen tolle Einblicke hinter die Kulissen. Sie besuchten dabei die Mannschaftskabine der Jahn Profis, die Schiedsrichterkabine, die Mixed Zone, den Pressekonferenzraum und den Business Bereich. Anschließend folgte ein kompletter Rundgang um das Spielfeld, wo sich die Teilnehmer einmal wie Profis fühlen konnten, als sie auf der Spielerbank Platz nehmen durften. Gerne beantworteten die Nachwuchsspieler der Jahnschmiede den Jugendlichen alles, was sie rund um den Fußball wissen wollten. Zum Abschluss der Führung wurde natürlich auch ein Gruppenfoto geschossen.

Nach der Stadionführung, bei der die Teilnehmer mit großer Begeisterung dabei waren, konnten sich alle an der Torwand versuchen. Es wurde gelacht, geredet und sich gegenseitig angefeuert und der ein oder andere Ball wurde wunderschön im Netz verwandelt. Abschließend überreichten die Nachwuchsspieler des SSV Jahn jedem der sechs Teilnehmer als kleines Präsent, gesponsert von Förder-Partner TELIS FINANZ AG, den Spielball, mit dem auf die Torwand geschossen wurde. Insgesamt war es ein unterhaltsamer und gelungener Nachmittag, der allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

Die Zielsetzung von Jahn Patenschaft:

 

Mit Jahn Patenschaft soll ein Angebot speziell für junge Flüchtlinge in Regensburg und Ostbayern geschaffen werden. Der Fußball als verbindendes Element erleichtert die Kontaktaufnahme mit Menschen aus allen Kulturen. Dies soll im Rahmen des Projektes genutzt werden.

 

Es bietet den Flüchtlingen neben der Ablenkung vom Alltag auch die Möglichkeit, in Kontakt mit Deutschen zu treten, deren Kultur näher kennenzulernen und im Idealfall auch ihre Sprachkenntnisse auszubauen. Sie erfahren Aufmerksamkeit von einem Profifußballverein, was ihnen Selbstvertrauen und das Gefühl geben soll, in der Region willkommen zu sein.

 

 

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer