Menü
01.02.2014 Jahn Motivation

Jahn-Motivation gestartet

Das neue Schulprojekt „Jahn-Motivation.

Das neue Schulprojekt „Jahn-Motivation“ startete heute Vormittag an der Edith-Stein-Realschule in Parsberg. Das Projekt, das einen neuen Baustein in der Reihe „Jahn-Sozial: Brücken für Regensburg“ darstellt, soll Schülern die Gelegenheit geben, aus der Begegnung mit den Fußballprofis neuen Antrieb für ihre anstehenden Herausforderungen im Schulalltag zu schöpfen.

Das Projekt besteht im Wesentlichen aus drei Bausteinen: Einer Diskussionsrunde über Motivation in Schule und Sport, einem Fußballtraining, das die Profis für die Schüler leiten, sowie einem abschließenden Spielbesuch der Schüler bei einem 3. Liga-Spiel des SSV Jahn.

 

Zunächst begegnen sich Schüler und Profis in einer Gesprächsrunde, in der sie sich über ihre Erfahrungen mit Motivation in ihren Lebenswelten als Schüler, bzw. Sportler austauschen. Ob zwischen Lehrer und Trainer oder zwischen Noten und Spielergebnissen – Parallelen zwischen dem Alltag eines Schülers und eines Profisportlers lassen sich an zahlreichen Stellen finden. Das stellten heute auch die Schüler in Parsberg in der Diskussion mit den Jahnprofis Andreas Güntner und Sebastian Nachreiner fest, die munter aus dem Nähkästchen plauderten über ihren Umgang, v.a. mit Erfolgs- aber auch Misserfolgserlebnissen.

Nachdem die Spielzeit der Diskussion nach fast 90 Minuten mit rauchenden Köpfen abgelaufen war, war es an der Zeit, den Geist zu schonen und den Körper zu fordern: Die Jahnprofis luden zum Training in die Turnhallen der Schule. Dabei durften sich die Schüler unter professioneller Anleitung im Passen und Schießen üben, bevor in einem kleinen Abschlussturnier noch ein Tagessieger gekührt wurde. Dabei steht im „Hollandturnier“ nicht unbedingt der beste Fußballer auf der Favoritenliste. Vielmehr setzt sich durch ständig wechselnde Mannschaftskonstellationen am Ende derjenige durch, der am Besten in der Lage ist, eine Mannschaft zum Siegen zu motivieren.

 

In der gut einstündigen Trainingseinheit verlangten die Profis den Schulklassen einiges ab. Den Spieß umdrehen können die Schüler demnächst von den Rängen des Jahnstadions aus, wenn sie beim Rückbesuch selbst mit kritischem Blick begutachten können, wie sich ihre Trainer des heutigen Tages dann schlagen.

 

Wacker geschlagen haben sich Sebastian Nachreiner und Andreas Güntner bereits in der Autogrammstunde an der Schule während der Pause. Über hundert Schüler umringten die Profis dabei enthusiastisch und wollten eines der begehrten Autogramme ergattern. Am Ende schafften es die Beiden, alle Wünsche zu erfüllen.

 

Auch für die Profis war der Vormittag somit eine sehr interessante Erfahrung. Möglich gemacht wurde diese vor allem durch das ehrenamtliche Engagement von Ludwig Haas. Der pensionierte Lehrer, der in seiner aktiven Zeit bereits vergleichbare Veranstaltungen (u.a. mit Ex-Jahntrainer Markus Weinzierl) organisiert hatte, trat vor einiger Zeit an den SSV Jahn mit der Idee einer Veranstaltung zum Thema Motivation heran und aktivierte zahlreiche hilfreiche Kontakte an den Schulen. Er ist überzeugt davon, dass „Fußballprofis für die Schüler authentischer als Lehrer wirken und den Schülern somit in diesem Bereich mehr auf den Weg geben können“. Der SSV Jahn möchte sich an dieser Stelle bei Ludwig Haas für sein Engagement bedanken.

 

„Jahn-Motivation“ wird in der laufenden Saison noch an weiteren Schulen stattfinden und soll sich in Zukunft als fester Baustein von „Jahn-Sozial: Brücken für Regensburg“ für die ostbayerischen Schulen etablieren.

Motivierende Diskussionen: Die Jahnprofis Andreas Güntner und Sebastian Nachreiner, sowie die Organisatoren Johannes Fuchs und Ludwig Haas (v.l.n.r.)

Trainer Sebastian Nachreiner dirigiert seine Schützlinge

Nachreiner präsentiert einen stolzen Turniersieger

Andreas Güntner beobachtet die Fortschritte seiner Trainingsgruppe

Großer Andrang herrschte am Autogrammtisch der Jahnprofis

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer