Menü
18.11.2015 Jahn Motivation mk

Jahn Motivation in Wenzenbach

Am Dienstag fand in der Mittelschule Wenzenbach das Projekt „Jahn Motivation“ statt.

Oliver Hein und Kolja Pusch zogen mit den Schülern der M10 Parallelen zwischen dem Alltag als Schüler und Fußballer. Auch eine Autogrammstunde sowie eine Fußballeinheit durften natürlich nicht fehlen.


Im Rahmen seiner Sozialinitiative „Jahn Sozial: Brücken für Regensburg“ führt der SSV Jahn Regensburg Projekte für verschiedene Zielgruppen durch. Zu diesen gehören neben sozial Benachteiligten und Menschen mit Behinderung auch Kinder und Jugendliche. Zum Zielthema Bildung wurde hier das Projekt „Jahn Motivation“ geschaffen. Dabei besuchen Jahn Profis Schulen in Ostbayern, um mit den Schülern vor Ort über das Thema Motivation und dessen Bedeutung in Schule und Sport zu diskutieren. Bei der neuesten Ausgabe von „Jahn Motivation“ war nun die Mittelschule Wenzenbach an der Reihe.

 

Nachdem die erste Schüchternheit abgelegt war, löcherten die Schüler der M10 Oliver Hein und Kolja Pusch mit ihren Fragen. Wie er sich motiviere, wollten die Schüler von Jahn-Eigengewächs Hein wissen: „Es ist ganz wichtig, dass man sich immer wieder realistische Zwischenziele setzt und nicht zu hart mit sich selbst ins Gericht geht, wenn einmal etwas nicht klappt. Misserfolge muss man hinter sich lassen und sich immer wieder auf das konzentrieren, was man beeinflussen kann – das nächste Spiel, die nächste Prüfung.“ 

 

Ludwig Haas, ehemals selbst Pädagoge und ständiger Begleiter von Jahn Motivation, moderierte die Diskussion und lenkte den Fokus immer wieder auf die verschiedenen Themen. Der Faktor Teamgeist spiele für Motivation und Erfolg eine große Rolle, stellte Kolja Pusch fest: „Ein Fußballer hat noch nie alleine ein Spiel gewonnen. Das ist in einer Klasse ganz ähnlich. Ich weiß aus meiner eigenen Schulzeit, dass man besser lernen kann, wenn man sich gegenseitig hilft.“ Die Schüler der M10 erwiesen sich als äußerst wissbegierig, die ein oder andere Frage nach dem Leben als Fußballer durfte natürlich auch gestellt werden.


In der großen Pause kamen dann neben der M10 auch die Jüngeren zum Zug, denn Oli Hein und Kolja Pusch schrieben fleißig Autogramme für alle Schüler. Egal ob Autogrammkarten, T-Shirts oder Sportschuhe – alles wurde signiert; und nebenbei wurde natürlich auch das ein oder andere „Selfie“ mit den Kickern geschossen.

 

Als schließlich auch der letzte der vielen kleinen Fußballfans in Wenzenbach versorgt war, ging es weiter in die Turnhalle der Schule. Die beiden Jahn Profis schlüpften nun in die Rolle eines Trainers und leiteten die Schüler bei einer kurzen, knackigen Übungseinheit mit Ball an. Am Ende ging es im sogenannten „Hollandturnier“ mit wechselnden Mannschaften auf Torejagd. Die erfolgreichsten Punktesammler bekamen dann auch eine Belohnung in Form von Fanartikeln.

 

Bei der Verabschiedung war jedenfalls klar: Die Schüler der M10 hatten viel Spaß am gemeinsamen Projekt und konnten für die Zukunft einiges mitnehmen.

Oli Hein und Kolja Pusch sprechen mit den Schülern der Mittelschule Wenzenbach über das Thema Motivation in Schule und Sport

Auch eine Autogrammstunde durfte in der Mittelschule Wenzenbach nicht fehlen.

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer