Menü
05.02.2016 Jahn Motivation mk

Jahn Motivation in Neutraubling

Der SSV Jahn war zu Gast an der Mittelschule Neutraubling.

Vor genau einer Woche war der SSV Jahn zu Gast an der Mittelschule Neutraubling. „Jahn Motivation“ hieß das Stichwort. Der derzeit verletzte Innenverteidiger Sebastian Nachreiner diskutierte mit Achtklässern über die Bedeutung von Motivation im Alltag von Schülern und Sportlern. Anschließend wurde in der Sporthalle natürlich auch gekickt.

„Motivation“ – ein großes Wort mit viel Bedeutung in vielen gesellschaftlichen Bereichen – und ganz besonders in der Schule. Dies nahm der SSV Jahn vor einiger Zeit zum Anlass um im Rahmen seiner Sozialinitiative „Brücken für Regensburg“ das Projekt Jahn Motivation ins Leben zu rufen. Fußballprofis besuchen Schulen – was soll das in puncto Motivation bringen? Die Antwort: Viel. Das zeigte sich auch am vergangenen Freitag, als Sebastian Nachreiner mit der Klasse 8b (verstärkt durch einige Schüler aus Parallelklassen) diskutierte. Denn schnell wurden wesentliche Gemeinsamkeiten klar. Wie wichtig ist zum Beispiel das Zusammenspiel mit Mitschülern und –spielern sowie die Beziehung zum Lehrer oder Trainer? „Überlegt doch mal: hilft es euch, wenn die ganze Klasse auf euch herumhackt oder ihr vom Lehrer immer nur kritisiert werdet?“ Alle schütteln mit dem Kopf. „Genau, deshalb sollte man sich immer wieder gegenseitig unterstützen und aufbauen, wie in einer Fußballmannschaft.“ Mit einem Schmunzeln fügte Nachreiner aber hinzu: „Es gibt da aber natürlich auch Sonderfälle. Die brauchen ab und an auch einen kleinen Tritt in den Hintern.“


Wer sich damit angesprochen fühlte blieb unklar – alle folgten interessiert den weiteren Ausführungen und nahmen die Tipps des Jahn Profis auf. Realistische Zwischenziele seien wichtig für die eigene Motivation. Nachreiner weiß wovon er spricht. Schließlich sei in seinem Fall noch in der A-Jugend beim FC Dingolfing nicht absehbar gewesen, dass es einmal zum Profi reichen könnte. „Als ich dann zum Studieren nach Regensburg gekommen bin, bin ich zur U23 des Jahn gewechselt. Markus Weinzierl hat mir dann bei den Profis eine Chance gegeben und die habe ich genutzt.“  

 

Sein Studium hat er deshalb aber nicht aufgegeben. Seit einigen Tagen hat der Jura-Student sein erstes Staatsexamen in der Tasche. Das alles geht nur mit klaren Zielen vor Augen. Von Rückschlägen darf man sich dabei nicht aus der Bahn werfen lassen – das muss Nachreiner gerade am eigenen Leib erfahren. Kreuzbandriss! So hieß im vergangenen Sommer 2015 die Schockdiagnose. Seitdem kämpft der Aufstiegsheld von 2012 in der Reha um sein Comeback. „Man darf nie aufgeben, muss sich immer wieder aufraffen!“ Das gelte auch für die Schule. Nach einer schlechten Note oder einem schlechten Zeugnis müsse es schließlich auch immer weitergehen. Und ganz wichtig: „Die Motivation muss von Innen kommen. Ihr müsst eure Ziele selbst erreichen wollen.“


Etwas weniger ernst ging es bei der anschließenden Autogrammstunde zu. Dabei erhielten auch Schülerinnen und Schüler aus anderen Klassen die Gelegenheit zum Austausch mit dem Jahn Profi. Immer mehr Jugendliche drängten sich um den Tisch in der Mensa, schossen Selfies und ließen Nachreiner Autogramme für Freunde und Verwandte unterschreiben.

 

Erst als alle wunschlos glücklich waren ging es weiter in die Sporthalle wo neben 40 fußballbegeisterten Jungs auf dem Parkett auch eine bestens gefüllte Tribüne wartete – Rekordkulisse bei Jahn Motivation! Da ging das knapp 70-minütige Training gleich etwas leichter von der Hand. Unter den Instruktionen von „Wastl“ Nachreiner ließen die Nachwuchskicker zunächst bei verschiedenen Passformen den Ball munter laufen. Beim abschließenden Hollandturnier war dann Teamfähigkeit gefordert. Immer zwei Schüler bildeten ein „Doppel“ und mussten bei rotierenden Mannschaftszusammenstellungen selbstständig untereinander wechseln.

 

Noch bevor sich die ersten in Richtung Bus verabschieden mussten wurden die drei erfolgreichsten Duos mit Postern, Schals und Mützen aus dem Jahn Fanshop prämiert. Am Ende eines spannenden Tages konnte man aber in weit mehr als sechs glückliche und motivierte Gesichter blicken.

Was bedeutet Motivation im Alltag von Schule und Sport? Dieser Frage ging "Wastl" Nachreiner gemeinsam mit der Klasse 8b der Mittelschule Neutraubling nach.

Widmung hier, Selfie da - das kleine Einmaleins einer Autogrammstunde

Sebastian Nachreiner mit den stolzen Gewinnern des Hollandturniers

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer