Menü
28.01.2021 Auf einen Blick Brücken für Regensburg Jahn Bildung Florian Fraunholz

Erinnerungstag im deutschen Fußball

SSV unterstützt die Aktion "!Nie wieder"

Am 27.01.2021 hat sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 76. Mal gejährt. Mit dem „17. Erinnerungstag im deutschen Fußball“ gedenken die DFL sowie alle Vereine der 1. und 2. Bundesliga am 18. und 19. Spieltag den Opfern des Nationalsozialismus. Auch der SSV Jahn engagiert sich bereits seit vielen Jahren für den Kampf gegen Rassismus sowie Diskriminierung jeglicher Art.

 

Im Jahre 2004 wurde die Initiative „!Nie wieder“ gegründet, die sich die Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau zu eigen gemacht hat. Im Fokus des Erinnerungstages stehen in diesem Jahr Menschen, die wegen ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität diskriminiert wurden und werden. Im Zentrum des diesjährigen Gedenktages stehen die Menschen, die von den Nationalsozialist*innen aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität als „Abartige und Homosexuelle“ stigmatisiert und auf brutalste Art und Weise verfolgt wurden.

 

Der SSV Jahn engagiert sich ebenfalls bereits seit vielen Jahren für den Kampf gegen Rassismus sowie Diskriminierung jeglicher Art. So fanden in den vergangenen Jahren beispielsweise im Rahmen der Jahn Sozialinitiative „Brücken für Regensburg“ unterschiedliche Veranstaltungen und Projekte von „Jahn Patenschaft“ oder den „Jahn Bildungstagen“ statt. Für Jahn Profi Oli Hein haben die Art von Ausgrenzungen in keiner Gesellschaft Platz: „Der Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung jeglicher Art darf nicht der Kampf einzelner sein, sondern er ist eine Gesamtaufgabe der Gesellschaft. Bei Rassismus und Diskriminierung sollte man eine Null-Komma-Null-Toleranzgrenze mitbringen und gegen kleinste Anzeichen frühzeitig vorgehen.“ Auch Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn, betonte in diesem Zusammenhang die Verantwortung des SSV Jahn im Kampf gegen Ausgrenzung und Diskriminierung: „Der SSV Jahn steht für die Werte Ambition, Bodenständigkeit und Glaubwürdigkeit und vertritt eine weltoffene, liberale und tolerante Gesamthaltung. Deswegen wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Profifußballclub gerecht werden und setzen uns dafür ein, dass Diskriminierung jeglicher Art in Regensburg und ganz Ostbayern keine Chance hat. Der SSV Jahn respektiert alle Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter oder sexueller Orientierung."

 

Die Initiative „!Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ist ein Netzwerk aus Fangruppen, Fanprojekten, antirassistischen Bündnissen, Amateur- und Profivereinen, der DFL und des DFB sowie zahlreichen Personen und Institutionen aus der Zivilgesellschaft. Sie organisiert den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ an den beiden Spieltagen um den 27. Januar herum. Kernpunkte der Kampagne sind das Erinnern an das unendliche Leid, das Millionen Menschen in der NS-Zeit erfahren mussten. Darüber hinaus versteht sich die Kampagne als historischen und politischen Lern- und Aktionsort, an dem sich Menschen, die den Fußball lieben, generationsübergreifend, mit klugen und kreativen Aktionen im Stadion und in der Zivilgesellschaft für ein demokratisches, den Menschenrechten verpflichtetes Gemeinwesen, engagieren.

Foto: DFL Stiftung

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer