Menü
16.02.2018 Auf einen Blick Fans Jahn Patenschaften Brücken für Regensburg Florian Kronfeldner

Jahn Patenschaft

Spieler der Jahnschmiede besuchen junge Flüchtlinge

Zwei Sportstunden der etwas anderen Art standen für die Schüler der Integrationsklasse des Städtischen Berufsschulzentrums II und für die Jugendlichen der Notunterkunft am Regensburger Hof auf dem Programm. Im Rahmen von „Jahn Patenschaft“, Teil der Sozialinitiative „Jahn Sozial: Brücken für Regensburg“, verbrachten jeweils drei Spieler der Jahnschmiede, dem Nachwuchsleistungszentrum des SSV Jahn, einige Stunden mit den jungen Flüchtlingen.

 

Vergangene Woche absolvierten die drei Nachwuchskräfte der U19-Mannschaft Sandro Brey, Daniel Ettl und Florian Ibel mit den Schülern der Integrationsklasse des Städtischen Berufsschulzentrums II ein professionelles Aufwärmprogramm mit Pass- und Schussübungen. Es folgte ein Trainingsspiel in der Sporthalle, bei dem sich die Nachwuchskicker unter die Schüler mischten. Nach der schweißtreibenden Einheit, an der alle Teilnehmer sichtlich Spaß hatten, erhielt jeder Teilnehmer dank der freundlichen Unterstützung der TELIS FINANZ AG, des Förder-Partners von „Jahn Patenschaft“, ein Geschenk überreicht. Ein gemeinsames Gruppenfoto sorgte für die Erinnerung an einen rundum gelungenen Vormittag.

 

Am letzten Dienstag besuchten zudem die U19-Spieler Benedikt Köppel, Björn Zempelin und Lucas Schmitt die Aufnahmeeinrichtung am „Regensburger Hof“. Die Jahn Delegation brachte den jungen Flüchtlingen ebenfalls ein kleines Präsent von Förder-Partner TELIS FINANZ AG mit und stand für ein Gruppenfoto zur Verfügung. Anschließend suchten sie gemeinsam in einer Runde Billard und Tischkicker den sportlichen Wettkampf und verbrachten einen unterhaltsamen Nachmittag zusammen.  

 

Die Zielsetzung von Jahn Patenschaft:

 

Mit Jahn Patenschaft soll ein Angebot speziell für junge Flüchtlinge in Regensburg und Ostbayern geschaffen werden. Der Fußball als verbindendes Element erleichtert die Kontaktaufnahme mit Menschen aus allen Kulturen. Dies soll im Rahmen des Projektes genutzt werden.

 

Es bietet den Flüchtlingen neben der Ablenkung vom Alltag auch die Möglichkeit in Kontakt mit Deutschen zu treten, deren Kultur näher kennenzulernen und im Idealfall auch ihre Sprachkenntnisse auszubauen. Sie erfahren Aufmerksamkeit von einem Profifußballverein, was ihnen Selbstvertrauen und das Gefühl geben soll, in der Region willkommen zu sein.

 

 

Jahn Sozial Hauptförderer

Jahn Sozial Förderer