Menü
09.12.2021 Auf einen Blick Jahnschmiede Fabian Roßmann

Oli Hein ist zurück

Jahn Legende übernimmt Aufgabe in der Jahnschmiede

Oli Hein ist zurück beim SSV Jahn Regensburg. Der ehemalige Profi, der von 2007 bis 2021 insgesamt 14 Jahre das Trikot des SSV Jahn Regensburg getragen hat, übernimmt eine Aufgabe in dem Bereich, wo für ihn beim SSV Jahn alles angefangen hat: in der Jahnschmiede. Im Januar 2022 tritt Hein dort die neue Position als Spielerentwickler U16 bis U21 an.

 

Hinter Oli Hein liegt rund ein halbes Jahr Pause. Mit dem letzten Saisonspiel der vergangenen Saison gegen den FC St. Pauli (3:0) und dem damit verbundenen erneuten Klassenerhalt in der 2. Bundesliga hat er nach 14 Jahren beim SSV Jahn und zwölf Spielzeiten als Jahn Profi seine Fußballkarriere beendet. „Mit Freude denke ich an diesen Abschied und die Wertschätzung, die mir entgegengebracht wurde, zurück“, sagt Hein. „Die letzten Monate konnte ich unter anderem dazu nutzen, all das Geschehene der vergangenen Jahre einmal Revue passieren zu lassen und mich einigen Hobbys wieder mehr zu widmen.“

 

Nun freut sich Hein aber auch darauf, in neuer Tätigkeit zurück beim SSV Jahn zu sein. „Ich habe einen gewissen Abstand erreicht, konnte meine Erfahrungen auch ein bisschen sortieren. Jetzt ist aus meiner Sicht der perfekte Zeitpunkt, um in einen neuen Abschnitt zu starten. Es freut mich ungemein, dass ich mich auch zukünftig beim SSV Jahn einbringen kann. Ich bin glücklich und hoffe, dass ich ab Januar meinen Teil dazu beitragen kann, dass wir eine größere Durchlässigkeit nach oben hinbekommen und die Spieler der Jahnschmiede noch besser vorbereitet werden auf den Weg zum Profifußball. Dazu will ich den einen oder anderen neuen Input liefern.“

 

Dabei hat Oli Hein in Absprache mit den Verantwortlichen auch ganz bewusst eine Aufgabe gesucht und gefunden, bei der er durch individuelle Arbeit einzelne Spieler weiterbringen kann: „Ich habe in meiner Karriere viele Spieler kennengelernt, junge und ältere, jeder war individuell und einzigartig. Das hat mich immer gereizt, zu verstehen, wie Menschen ticken. Andererseits habe ich aber auch sehr viele talentierte Fußballer gesehen, die meiner Meinung nach ihr Potenzial nicht annähernd ausgeschöpft haben. Diese Potenziale aus Spielern rauszuholen, vielleicht auch herauszufinden, wo sie sich selbst blockieren, reizt mich sehr. Das wird eine spannende und erfüllende Aufgabe für mich.“

 

Dabei wird Hein mit den Spielern einerseits auf dem Platz arbeiten. „Auf diesen Bereich wird aber ohnehin schon sehr viel Wert gelegt“, sagt er. Für ihn wird es deshalb noch mehr im Fokus stehen, an der Persönlichkeitsentwicklung der Spieler zu arbeiten. „Das ist wichtig für die Jungs – nicht nur als Fußballer, sondern auch als Mensch.“ Er will an Punkten wie Frustrationstoleranz, Motivation oder Mentalität arbeiten. „Das sind Punkte, die bei Spielern oft vorausgesetzt werden, aber das sind Bereiche, in denen man sich entwickeln und dann noch mehr aus sich herausholen kann“, ist Hein überzeugt.

 

Christian Martin, Leiter der Jahnschmiede, freut sich sehr über die Rückkehr von Oli Hein zum SSV Jahn: „Oli wird unsere Top-Talente im Übergang zum Herrenbereich begleiten und unterstützen. Das wird sowohl mit Maßnahmen auf als auch abseits des Platzes passieren“, sagt er. Für ihn ist „niemand so prädestiniert für diesen Posten wie Oli. Er ist diesen Weg aus der Jahnschmiede zu den Profis selbst gegangen und hat im Profifußball eine Menge Erfahrung gesammelt. Oli weiß genau, worauf es ankommt, sowohl bei sportlichen Gesichtspunkten als auch bei Themen neben dem Rasen wie der Persönlichkeitsentwicklung, Mentalität oder Professionalität. Die neue Konstellation ist eine Win-Win-Situation, denn Oli hat richtig Lust darauf und für die Jahnschmiede gibt es keinen Besseren für diese Position.“

Foto: Kopatsch/DFL

Jahnschmiede Hauptsponsor

Jahnschmiede Partner