Zum Hauptinhalt

"Wissen, was auf uns zukommt"

Vorbericht vor dem 25. Spieltag
· Jahnschmiede ·

Im Auswärtsspiel beim Hamburger SV will sich die Jahnelf am Samstag (13 Uhr) auf ihre Stärken konzentrieren. Wir wissen, was auf uns zukommt", betont Chef-Trainer Mersad Selimbegovic. 

 

Die Jahnelf:

„Wir müssen uns treu bleiben, aber trotzdem auch auf mehrere Szenarien vorbereitet sein“, erklärt Mersad Selimbegovic vor dem Auswärtsspiel in Hamburg. Gegen den Aufstiegskandidaten möchte die Jahnelf ein gesundes Maß zwischen Offensive und Defensive finden und sich auf ihre Stärken, beispielsweise das schnelle Umschaltspiel, fokussieren. Das 5:0 aus der Vorsaison spielt in den Vorbereitungen des Jahn Trainers dabei „keine Rolle“. "Damals haben wir einen guten Tag erwischt, bei uns hat fast alles geklappt. Aber am Samstag geht es wieder bei null los.“

 

Der Kader:

Aaron Seydel (kleiner Muskelfaserriss) und Markus Palionis (Kniebeschwerden) fallen für die Partie beim HSV verletzt aus. Dafür kann Mersad Selimbegovic wieder auf die beiden Offensivakteure Julian Derstroff und Sebastian Stolze zurückgreifen.

 

Der Gegner:

Dass der HSV seit drei Spielen auf einen Sieg wartet und sich zuletzt zweimal geschlagen geben musste, ist für Chef-Trainer Mersad Selimbegovic nicht von übergeordneter Bedeutung. „Wir wissen welche Qualität diese Mannschaft besitzt, sie haben viele gute und sehr erfahrene Spieler in ihren Reihen.“ Der Jahn Coach erwartet einen Gegner mit „richtig viel Wut im Bauch“, der nach den beiden empfindlichen Niederlagen gegen St. Pauli (0:2) und in Aue (0:3) vor heimischer Kulisse „etwas gut machen will“. Auch wenn die Norddeutschen zuletzt zweimal torlos geblieben sind und in Aue nur einen Torschuss abgaben, eine Stärke ist die Offensivabteilung: 46 Treffer in 24 Partien übertrumpft lediglich Spitzenreiter Bielefeld (49 Tore). Sonny Kittel ist mit elf Toren und vier Assists der gefährlichste Akteur in der Hamburger Angriffsreihe. Schwer wiegt der Ausfall des Innenverteidigers Ewerton (Teilruptur des Innenbandes im linken Knie). Der Brasilianer ist nach Gideon Jung (Gelb-Rot-Sperre), Timo Letschert (Kopfverletzung) und Josha Vagnoman (Fußbruch) der insgesamt vierte Ausfall in der Defensive. Zudem fehlt Mittelfeldmann Jeremy Dudziak (Innenbandanriss im Knie).

 

 

Das letzte Duell:

Im Hinspiel ging die Jahnelf in einem packenden Spiel im September 2019 in der ersten Hälfte durch ein Tor von Sebastian Stolze in Führung. Nach einem 1:2-Rückstand Mitte des zweiten Abschnitts bewies das Team von Trainer Mersad Selimbegovic tolle Moral und kam in der Schlussphase durch ein Joker-Tor von Andreas Albers zum verdienten Punktgewinn.

 

Die Zahlenspiele:

Ø  Der SSV Jahn ist in drei Zweitliga-Partien gegen den HSV noch ungeschlagen (zwei Siege, ein Remis).

Ø  Das 5:0 in Hamburg im September 2018 war für den Jahn gemeinsam mit dem 5:0-Auswärtserfolg beim SV Wehen Wiesbaden (August 2019) der höchste Pflichtspielsieg im deutschen Profifußball.

Ø  Der Hamburger SV kassierte in Aue (0:3) erst zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Pleiten in Serie. Gegen den Jahn könnten die Norddeutschen erstmals seit April/Mai 2019 wieder drei Mal in Folge verlieren, mehr waren es in der zweiten Liga nie.

Ø  Mit 25 Punkten ist der Hamburger SV hinter dem VfB Stuttgart (30 Punkte) und Erzgebirge Aue (27) das drittbeste Heimteam der 2. Bundesliga. Aber zwei der jüngsten vier Ligaspiele gingen im heimischen Volkspark verloren (dazu zwei Siege).

 

 

Sei live dabei:

Alle Infos rund um die Partie am Freitag findet Ihr <link jahn-fans-mitglieder fanbetreuung>hier. Für alle, die nicht live vor Ort sein können, besteht die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen: <link media turmfunk>Turmfunk und Live-Ticker berichten live vom Geschehen auf dem Rasen. Außerdem überträgt Radio Charivari das Spiel in Ausschnitten und der Bezahlsender Sky zeigt die vollen 90 Minuten.

Stimmen zum Spiel sowie Spielbilder bis hin zur kompletten Partie könnt Ihr bereits zeitnah nach Abpfiff auf tv.ssv-jahn.de abrufen. Sichert Euch heute noch Euer Jahn-TV-Abo und schickt ab sofort jede Partie in die Verlängerung.

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
BSC Regensburg
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Breitenberg
DJK Dürnsricht-Wolfring
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Berg
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Oberpfraundorf
DJK-SV Pilsach
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC 1960 Indling
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Handlab-Iggensbach
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Neufahrn i. NB
FC Niedermurach
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Treffelstein
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Arrach-Haibühl
SC Batavia 72 Passau
SC Bruckberg
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kelheim
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SC Weinberg
SF Kondrau
SG Chambtal
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Illkofen
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Schirmitz
SpVgg Stephansposching
SpVgg Trabitz
SpVgg Wiesau
SpVgg Windischeschenbach
SpVgg Wolfsegg
SSV Köfering 1926
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Fischbach
SV Grafenwiesen
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kemnath am Buchberg
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Schönkirch
SV Schreez
SV Schrez
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Hohenfels
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pemfling
TSV Pettenreuth-Hauzendorf
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS Rosenberg
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
Vfb-Rothenstadt
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining