Zum Hauptinhalt

„Alles raushauen, was im Tank drin ist“

Vorbericht zu #SSVEBS
· Profis ·

Die Jahnelf empfängt am Mittwoch (18.30 Uhr) die Eintracht aus Braunschweig. Alle wichtigen Informationen über das letzte Heimspiel in diesem Jahr findet Ihr hier im Vorbericht. Auf Jahn TV seht Ihr die PK mit Chef-Trainer Mersad Selimbegovic und im Onlineshop könnt Ihr Euch zudem noch ein Ticket für Mittwochabend sichern.

Die Jahnelf:

Trotz guter Leistung konnte die Jahnelf am vergangenen Wochenende im Volksparkstadion gegen den Hamburger SV keine Punkte mit nach Regensburg nehmen. Auch wenn die Enttäuschung groß war, blickt Joshua Mees positiv auf die verbleibenden Partien: „Wir sind sehr motiviert, wir wollen die nächsten zwei Spiele noch positiv gestalten, noch mal alles raushauen, was im Tank drin ist und dann hoffen wir, dass wir da noch einige Punkte mitnehmen.“ Torhüter Thorsten Kirschbaum verrät den Matchplan für die morgige Partie im Jahnstadion Regensburg: „Wir versuchen das Spiel zu gewinnen, das haben wir auch versucht in Hamburg zu tun, jetzt versuchen wir es zuhause gegen Braunschweig. Es wird sicherlich ein ganz anderes Spiel, von der Art und Weise her. Wir versuchen einfach die gleiche Power, die gleiche Geschlossenheit auf den Platz zu bringen, wie wir das in Hamburg gemacht haben und dann hoffen wir, dass diesmal das nötige Spielglück auf unserer Seite ist und wir für den Einsatz belohnt werden.“

Der Kader:

Auf fünf Langzeitverletzte muss Chef-Trainer Mersad Selimbegovic am Mittwoch verzichten: Leon Guwara (Schulter), Sarpreet Singh (nicht spielberechtigt), Oscar Schönfelder (Knie), Scott Kennedy (Schulter) und Benedikt Gimber (Schulter). Der Einsatz von Steve Breitkreuz (Gehirnerschütterung) ist noch ungewiss, besser schaut es hingegen bei Dejan Stojanovic aus, der nach seiner Erkältung wieder am Training teilnehmen konnte. Auch Benedikt Saller (nach Sprunggelenkproblemen) ist für das Spiel wieder vollständig einsatzbereit und war bereits in Hamburg wieder im Kader.

Der Gegner:

Mit vier Niederlagen startete der Aufsteiger Eintracht Braunschweig in diese Saison. Nach einem eher holprigen Beginn konnten sich die Niedersachsen in den letzten Wochen in der Liga etablieren und den ein oder anderen Sieg einfahren. Mit lediglich einem Punkt liegen die Regensburger vor den Braunschweigern. Eintracht-Trainer Michael Schiele erwartet kein einfaches Spiel gegen die Jahnelf: "Regensburg ist eine Mannschaft, die sich über Jahre in der zweiten Bundesliga etabliert hat. Sie halten an ihrer Philosophie Jahr für Jahr fest. Man reduziert sie vielleicht immer nur auf lange Bälle und auf den zweiten Ball, aber sie können auch einen sehr gepflegten Pass von hinten raus spielen. Sie haben einen guten Übergang und viele Dribblings mit sehr viel Power im Spiel, vorne mit Albers und Caliskaner zwei Spieler, die treffen können. Da kommt einiges an läuferischem Einsatz und Zweikampfhärte auf uns zu. Wir müssen dagegenhalten, um dort zu bestehen.“

Das letzte Duell:

Im Februar 2021 trafen die beiden Mannschaften das letzte Mal aufeinander – damals noch ohne Zuschauer während der Corona-Pandemie. Zu Beginn der Partie kamen die Regensburger zu besseren Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Mit anhaltender Spieldauer kam die Eintracht immer besser in das Spiel. Nach der Halbzeit waren es dann die Braunschweiger, denen der erste Treffer der Partie gelang. Jannis Nikolau (58.) köpfte für die Niedersachsen zum 1:0 ein. Erneut mit dem Kopf traf kurz darauf Nick Proschwitz (65.) und baute die Führung der Eintracht auf 2:0 aus. In der Schlussphase konnte sich die Jahnelf nur noch wenige Chancen erarbeiten, so blieb es bei dem 2:0 und die Regensburger fuhren ohne Punkt zurück nach Hause.

Fakt:

Mit Steve Breitkreuz hat der Jahn einen ehemaligen Braunschweig-Spieler in seinen Reihen. Der 30-jährige Verteidiger spielte in der Saison 2017/18 für die Eintracht. Wegen größeren Verletzungen musste der gebürtige Berliner zwei längere Pausen einlegen, wenn er aber fit war, dann spielte er.  15 Startelfeinstätze waren seine Bilanz bei den Niedersachsen in der 2. Liga. 

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Neufahrn i. NB
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Batavia 72 Passau
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SC Weinberg
SF Kondrau
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Trabitz
SpVgg Windischeschenbach
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining