Zum Hauptinhalt

Ziel: "Direkt ein Erfolgserlebnis nachlegen"

Der Vorbericht zum Spiel in Magdeburg
· Profis ·

Die Jahnelf gastiert am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) beim 1. FC Magdeburg. Alle wichtigen Informationen über das Auswärtsspiel könnt ihr hier im Vorbericht finden. Auf Jahn TV seht Ihr die Pressekonferenz mit Chef-Trainer Mersad Selimbegovic. 

Die Jahnelf:

Nach sechs sieglosen Spielen konnte die Jahnelf vor der Länderspielpause wieder einen wichtigen Dreier gegen den FC St. Pauli einfahren. „Der Sieg und die Punkte waren sehr wichtig für uns. Aus Magdeburg wollen wir jetzt natürlich  die nächsten drei Punkte mit nach Regensburg nehmen“, sagt der jüngste Neuzugang Dario Vizinger. Auch Bene Gimber ist nach dem Heimsieg positiv gestimmt: „Genau da wollen wir weitermachen, dass wir direkt ein Erfolgserlebnis nachlegen und die gute Stimmung aufrechterhalten.“ Über das kommende Spiel sagt der Jahn Kapitän weiter: „Es wird wichtig sein, dass wir sehr giftig sind, dass wir die Magdeburger in Zweikämpfe verwickeln und dass wir dann schnell umschalten."

Der Kader:

Vier Jahn Profis werden am Wochenende nicht im Kader gegen Magdeburg stehen. Neben Oscar Schönfelder (Knie) und Leon Guwara (Schulter), die beide verletzungsbedingt weiterhin pausieren müssen, fehlen der rot-gesperrte Steve Breitkreuz sowie der nicht spielberechtigte Sarpreet Singh. Im Vergleich zum Heimsieg gegen dem FC St. Pauli hat Chef-Trainer Mersad Selimbegovic mit Bene Gimber (nach Gelb-Sperre) und Lasse Günther (nach Oberschenkelverletzung) wieder zwei Spieler mehr zur Verfügung.

Der Gegner:

Mit 22 Gegentoren (Ligahöchstwert) und 6 Niederlagen aus 9 Spielen steht der 1. FC Magdeburg ganz unten in der Tabelle. Aber: Magdeburg ist einer der punktbesten Tabellenletzten nach neun Spieltagen, seit Einführung der 3-Punkte-Regel hatte kein Schlusslicht der 2. Bundesliga zu diesem Zeitpunkt mehr als sieben Punkte auf dem Konto. Um aus dem Tabellenkeller rauszukommen, brauchen die Magdeburger dennoch etwas Zählbares. „Gemeinsam mit den Zuschauern werden wir versuchen, die drei Punkte hier bei uns zu halten“, so der Magdeburger Chef-Trainer Christian Titz. Mit dem SSV Jahn sieht er keinen leichten Gegner auf sie zukommen: „Das ist eine Mannschaft, ein Verein, der eine Sache eint, über Jahre hinweg, eine Geschlossenheit, eine Kompaktheit, eine Bereitschaft in den Spielen, in der Disziplin gegen den Ball alles reinzugeben, als Mannschaft zu funktionieren, stark im Umschaltspiel zu sein.“

Das letzte Duell:

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Vereine war im April 2019. Damals erzielte Marco Grüttner den 1:0 Siegtreffer (20.) im eigenen Stadion. Die Magdeburger haben ihren Kader seit dieser Partie rundum erneuert, der Jahn hingegen hat mit Wastl Nachreiner, Bene Saller und Max Thalhammer gleich drei Spieler, die bei der letzten Begegnung auf dem Platz standen und auch am Sonntag zur Verfügung stehen.

Fakt:

Bei insgesamt vier Begegnungen konnte der 1.FC Magdeburg nur einen Punkt gegen die Jahnelf einfahren. Im Oktober 2016 trafen die beiden Vereine zum Hinspiel im Jahnstadion Regensburg in der 3. Liga das erste Mal aufeinander und trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden. Das Rückspiel (1:2) sowie die zwei Partien in der Zweitligasaison 2018/19 (2:3 und 1:0) konnten die Regensburger dann jeweils knapp für sich entscheiden.

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

 

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Neufahrn i. NB
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Batavia 72 Passau
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SF Kondrau
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Trabitz
SpVgg Windischeschenbach
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining