Zum Hauptinhalt

Erstes Heimspiel der Rückrunde 2022/23

Vorbericht zu #SSVDSC
· Profis ·

Die Jahnelf erwartet am Samstag (13 Uhr) den DSC Arminia Bielefeld im Jahnstadion Regensburg. Alle wichtigen Informationen über das erste Heimspiel der Rückrunde findet Ihr hier im Vorbericht. Auf Jahn TV könnt Ihr die PK mit Chef-Trainer Mersad Selimbegovic sehen.

Die Jahnelf:

Zum Rückrunden-Auftakt beim Tabellenführer Darmstadt 98 musste die Jahnelf ein 0:2-Niederlage hinnehmen. Dabei präsentierte sich der SSV in vielen Spielphasen als ebenbürtiger Gegner, brachte die favorisierten Darmstädter aber durch einen Fehler in der Defensive zum 0:1 und einem frühen Platzverweis schon im ersten Durchgang auf die Siegerstraße. Den Heimspielauftakt will die Jahnelf nun direkt am Samstag vor der eigenen Kulisse korrigieren. „Heimspiele sind was Anderes, etwas Besonderes. Da wollen wir die drei Punkte hierbehalten“, meint Jahn Offensivspieler Nicklas Shipnoski.

Der Kader:

Aufgrund des Platzverweises in Darmstadt wird Scott Kennedy nicht zum Aufgebot am Samstag gehören. Er wurde für zwei Ligaspiele gesperrt. Steve Breitkreuz und Blendi Idrizi fallen in diesen Tagen krankheitsbedingt aus und sind fraglich. Das Comeback von Benedikt Saller könnte dazu weiter auf sich warten lassen. Der Rechtsverteidiger ist aufgrund seiner Sprunggelenksverletzung noch nicht bei 100 Prozent, könnte aber eine Option für Samstag sein. Andreas Albers steht nach seiner Einwechslung gegen Darmstadt immer mehr im Saft. „Bei ihm ist die Situation besser, er ist eine Woche länger im Training und es kann gut sein, dass er beginnt. Wir wissen, wie wichtig er ist“, zeigt sich Trainer Selimbegovic zuversichtlich.

Der Gegner:

Auch der DSC Arminia Bielefeld musste am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Vor heimischer Kulisse verloren die Schwarz-Blau-Weißen gegen den SV Sandhausen mit 1:2. Damit verweilt man weiterhin auf dem 17. Tabellenplatz, mit zwei Zählern Rückstand auf den SSV (Platz 14, 19 Punkte).Daniel Scherning, Trainer der Arminia, erwartet eine offene Partie: Regensburg ist eine heimstarke und sehr präsente Mannschaft, die sowohl gut Fußball spielen als auch mit langen Bällen und einem Zielspieler vorne das Spiel über den zweiten Ball entwickeln kann. Es werden sicherlich eine Menge Standardsituationen auf uns zukommen, aber auch gleichzeitig als Chance für uns da sein."

Das letzte Duell:

Am zweiten Spieltag der laufenden Zweitliga-Saison schlug die Jahnelf die Ostwestfalen auswärts mit 3:0. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs hatte Benedikt Gimber, nach Vorarbeit von Nicklas Shipnoski, den SSV in Führung gebracht. Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Maximilian Thalhammer auf 2:0 (Vorlage: Benedikt Saller). Bielefeld verstärkte nach dem Treffer die Angriffsbemühungen und kam zu mehreren Torraumszenen. Die Jahnelf aber hielt der Arminia Stand und setzte durch Minos Gouras und dem 3:0 den Schlusspunkt der Partie. Trotzdem warnt Trainer Selimbegovic dringlich davor, den kommenden Gast zu unterschätzen: „Das ist eine Mannschaft, die in allen Facetten Qualität hat: Sie können spielerisch agieren, aber auch mit der Brechstange, sie haben Speed über die Außen, aber auch Kreativität. Wir dürfen Bielefeld nicht unterschätzen, egal wie die Tabelle aussieht und wie sie das letzte Spiel gespielt haben."

Fakt:

Die Jahnfans dürfen auf ein torreiches Wochenende hoffen, wenn es nach den Statistiken der vergangenen Duelle mit den Bielefeldern geht. Wenn sich der SSV und die Arminia gegenüberstanden, kam es regelmäßig zu kleinen Torfestivals. Im Schnitt fielen bei Begegnungen der beiden Teams 3,89 Tore pro Spiel. Bei Partien im Jahnstadion Regensburg waren es 3,75 Tore pro Spiel. Die meisten Treffer gab es allerdings auf der Bielefelder Alm zu bestaunen. In der Spielzeit 2018/19 schlug die Arminia den SSV in einer mitreißenden Partie mit 5:3.

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
BSC Regensburg
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Breitenberg
DJK Dürnsricht-Wolfring
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Berg
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Oberpfraundorf
DJK-SV Pilsach
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC 1960 Indling
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Handlab-Iggensbach
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Neufahrn i. NB
FC Niedermurach
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Treffelstein
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Arrach-Haibühl
SC Batavia 72 Passau
SC Bruckberg
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kelheim
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SC Weinberg
SF Kondrau
SG Chambtal
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Illkofen
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Schirmitz
SpVgg Stephansposching
SpVgg Trabitz
SpVgg Wiesau
SpVgg Windischeschenbach
SpVgg Wolfsegg
SSV Köfering 1926
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Fischbach
SV Grafenwiesen
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kemnath am Buchberg
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Schönkirch
SV Schreez
SV Schrez
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Hohenfels
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pemfling
TSV Pettenreuth-Hauzendorf
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS Rosenberg
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
Vfb-Rothenstadt
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining