Zum Hauptinhalt

Jahnelf empfängt Heidenheim

Vorbericht zu #SSVFCH
· Profis ·

Am Sonntag (15.30 Uhr) empfängt die Jahnelf den 1. FC Heidenheim. Alle wichtigen Informationen über das letzte Saisonspiel im Jahnstadion Regensburg findet Ihr hier im Vorbericht. Auf Jahn TV könnt Ihr die PK mit Chef-Trainer Joe Enochs sehen.

Die Jahnelf:

Trotz eines überzeugenden Auftritts und drei Punkten aus der Partie am vergangenen Wochenende in Braunschweig steht dem SSV Jahn der Gang in die 3. Liga bevor. Aufgrund des zeitgleichen Punktgewinns von Arminia Bielefeld gegen Paderborn (2:2) ist der Klassenerhalt für die Jahnelf nur noch in der Theorie möglich. Somit steht die Partie gegen den Zweitplatzierten aus Heidenheim im Zeichen des Zweitliga-Abschieds. „Der Sieg war wichtig für uns. Die Mannschaft hatte im Vorfeld ordentlich gearbeitet. Das hat uns Mut gegeben. Wir wollen uns nun vernünftig verabschieden“, betonte Chef-Trainer Joe Enochs im Vorfeld des 34. Spieltags.

Der Kader:

Zum letzten Ligaspiel kehren Steve Breitkreuz (Gelbsperre) und Leon Guwara (Rotsperre) zurück. Babis Makridis wird aufgrund seiner Gelb-Roten Karte in der Vorwoche fehlen. Verletzungsbedingt werden Lasse Günther, Kaan Caliskaner, Sarpreet Singh, Minos Gouras und Dario Vizinger ausfallen. Bei Oscar Schönfelder besteht Hoffnung auf einen Kaderplatz am Sonntag. Bei Jan Elvedi, der gegen Braunschweig kurzfristig ausfiel, wird mit einer Rückkehr ins Aufgebot für das Spiel gerechnet.

Der Gegner:

Der 1. FC Heidenheim kratzt erneut am Bundesliga-Aufstieg. Einen Spieltag vor Schluss steht man auf dem zweiten Tabellenplatz, drei Punkte hinter Darmstadt, einen Zähler vor dem HSV. Um den direkten Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen, braucht man also einen Sieg. Eine Meisterschaft scheint angesichts des Drei-Punkte-Abstands unwahrscheinlich, ist aufgrund des besten Torverhältnisses der Liga aber nicht unmöglich. Nach zuvor zwei sieglosen Spielen (gegen Magdeburg und Paderborn) kehrte man am vergangenen Samstag mit einem 1:0-Sieg gegen den SV Sandhausen in die Erfolgsspur zurück. Das Ergebnis hätte für die drückend überlegenden Hausherren komfortabler ausfallen können.

Zu den Schlüsselspielern dieser erfolgreichen Saison zählen allen voran Ex-Jahn Profi Niklas Beste und Mittelstürmer Tim Kleindienst. Beste glänzt auf der linken Seite sowohl als Vorlagengeber, als auch als Torjäger. Derzeit steht er bei elf Treffern und zwölf Vorlagen. In jedem Saisonspiel des FCH stand er in der Startelf (27-mal ausgewechselt, Zweitliga-Rekord). Nur Kleindienst erzielte bei den Heidenheimern mehr Treffer als er. Der Knipser steht bei 24 Toren (und sieben Assists) und wird damit aller Voraussicht nach Torschützenkönig der Liga (Robert Glatzel auf Rang zwei steht bei 19 Treffern).

Das letzte Duell:

Das wohl spektakulärste Spiel der Saison für beide Mannschaften. Mit 5:4 trennte sich der FCH von der Jahnelf Ende des vergangenen Jahres. Bereits im ersten Durchgang hatte das Torfestival seinen Start genommen. Die Jahnelf, die den besseren Start in die Partie erwischte, ging nach 13 Minuten in Führung. Die Hausherren boten aber die perfekte Antwort und trafen gleich dreimal binnen 18 Minuten ins Tor des SSV Jahn. Kurz vor Pausenpfiff hielt die Jahnelf das Spiel aber durch den 2:3-Anschlusstreffer offen. Nach einem erneut frühen Tor und damit dem Ausgleich der Gastmannschaft wusste Heidenheimen erneut zu antworten. Doch auch die Weiß-Roten gaben sich partout nicht auf. Aygün Yildirim sorgte mit seinem Treffer zum 4:4 in der zweiten Minute der Nachspielzeit für Ekstase beim SSV Jahn. Doch der Fußballgott wollte einen Sieger sehen. Schlussendlich setzte Stefan Schimmer der Partie die Krone auf und rettete seiner Mannschaft im letzten Moment (90+4.) die drei Punkte. Eine Partie, die keinen Verlierer verdient gehabt hätte.  "Es sind jetzt im letzten Spiel andere Vorzeichen – was die Situation in Regensburg und unsere Situation betrifft. Deswegen ist es jetzt nicht wichtig, da zurückzuschauen, sondern sich mit den 90 Minuten plus X zu beschäftigen. Weil es eben andere Vorzeichen sind, wird es auch ein anderes Spiel werden", kommentiert Cheftrainer Schmidt das Hinspiel im Vorfeld.

Fakt:

Beim kommenden Gegner sitzt eine wahre Identifikationsfigur des Klubs auf der Bank. Trainer Frank Schmidt steht mit dem FCH kurz davor, eine nahezu einmalige Geschichte zu veredeln. Schmidt wuchs in Heidenheim auf, spielte von 2003 bis zu seinem Karriereende als Spieler für seinen Heimatverein. Darauf folgte eine direkte Anstellung als Trainer bei den Profis. Statt, wie geplant, eine Interimslösung zu sein, ist Schmidt mittlerweile seit 16 Jahren verantwortlich für die erste Mannschaft des FCH. Aller Voraussicht nach wird er damit zur neuen Saison der Trainer mit der längsten anhaltenden Amtszeit im deutschen Profifußball aller Zeiten werden!

Seit dem Aufstieg 2017 stand der SSV Jahn häufiger auf einem Top 3-Platz (18-mal) in der zweiten Liga, als auf einem der drei letzten Tabellenränge (15-mal). Zudem war man auch häufiger Tabellenführer (achtmal) als die Heidenheimer (einmal). Auch dieses Jahr stand man zweimal auf Platz eins, der FCH kein einziges Mal.

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
BSC Regensburg
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Breitenberg
DJK Dürnsricht-Wolfring
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Berg
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Oberpfraundorf
DJK-SV Pilsach
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC 1960 Indling
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Handlab-Iggensbach
FC Künzing e.V.
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Moos
FC Neufahrn i. NB
FC Niedermurach
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Treffelstein
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Arrach-Haibühl
SC Batavia 72 Passau
SC Bruckberg
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kelheim
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Mitterfecking
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SC Weinberg
SF Kondrau
SG Chambtal
Sportfreunde 1974 Weidenthal-Guteneck
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Illkofen
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ramspau
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Schirmitz
SpVgg Stephansposching
SpVgg Trabitz
SpVgg Wiesau
SpVgg Windischeschenbach
SpVgg Wolfsegg
SpVgg Ziegetsdorf 1930
SSV Köfering 1926
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Fischbach
SV Grafenwiesen
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kemnath am Buchberg
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Lengfeld
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neudorf 1967
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Schönkirch
SV Schreez
SV Schrez
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TB 1893/ASV Regenstauf
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Hohenfels
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pemfling
TSV Perchting-Hadorf
TSV Pettenreuth-Hauzendorf
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS Rosenberg
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
Vfb-Rothenstadt
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining