Zum Hauptinhalt

Letztes Spiel der Hinrunde 2022/23

Vorbericht zu #FCHSSV
· Profis ·

Zum Hinrundenabschluss wird die Jahnelf am Samstag (13 Uhr) vom 1. FC Heidenheim empfangen. Alle wichtigen Informationen über das Auswärtsspiel in der Voith-Arena findet Ihr hier im Vorbericht. Auf Jahn TV seht Ihr die PK mit Chef-Trainer Mersad Selimbegovic.

Die Jahnelf:

Am vergangenen Mittwoch erreichte die Jahnelf im zweiten Spiel der englischen Woche ein 1:1 gegen Eintracht Braunschweig. „In Hamburg haben wir schon ein gutes Spiel gemacht, jetzt gegen Braunschweig waren wir meiner Meinung nach besser als der Gegner, hatten eigentlich die Möglichkeit drei Punkte mitzunehmen. Jetzt müssen wir das auf den Platz bringen, dass wir hier noch konsequenter, noch resoluter sind und schlussendlich auch siegen“, so Jahn Verteidiger Jan Elvedi selbstkritisch. Dass es möglich ist, Punkte aus Heidenheim mit nach Regensburg zu nehmen, weiß auch Blendi Idrizi: „In dieser Liga kann jeder jeden ärgern. Wir haben es auch in Hamburg gezeigt, wir wollen da einfach unser Spiel durchziehen, uns auf uns konzentrieren und schauen was möglich ist.“

Der Kader:

Auch beim letzten Spiel der Hinrunde muss Chef-Trainer Mersad Selimbegovic auf einige seiner Spieler verzichten. Zu Leon Guwara (Schulter), Sarpreet Singh (nicht spielberechtigt), Oscar Schönfelder (Knie), Scott Kennedy (Schulter) und Benedikt Gimber (Schulter) gesellt sich nun auch Lasse Günther, der sich am Mittwoch beim Heimspiel gegen Braunschweig eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen hat. Auch Dejan Stojanovic wird voraussichtlich nicht nach Heidenheim reisen, der Torhüter ist Papa geworden und wird bei seiner Familie bleiben. Bei Steve Breitkreuz (nach Gehirnerschütterung) besteht die Hoffnung, dass er am Samstag wieder einsatzbereit ist.

Der Gegner:

Für die Heidenheimer verlief die Hinrunde bisher gut, mit 30 Punkten stehen die Baden-Württemberger auf dem dritten Platz.  Das ist eine Bilanz, mit der Trainer Frank Schmidt zufrieden sein kann, trotzdem hat er warnende Worte vor der Partie gegen die Jahnelf: „Gegen Regensburg musst du definitiv nochmal ans Limit kommen, weil sie immer bereit sind, viel Intensität, viel Zweikampfverhalten. Es wird noch mal eine spannende Aufgabe mit offenem Ausgang.“ Zu unterschätzen ist der Jahn für den 48-Järigen nicht: „Es ist eine Mannschaft, die sehr intensiv Fußball spielt, viel auf die zweiten Bälle geht, viele Spieler im Zentrum hat, die Außenbahnen für die Außenverteidiger immer offenhält, sehr gut im Gegenpressing ist und ein gutes Umschaltspiel hat.“

Das letzte Duell:

Zuletzt trafen die beiden Mannschaften im Mai diesen Jahres im Jahnstadion Regensburg aufeinander. Schon wenige Minuten nach Anpfiff gab es die erste Großchance, als Thorsten Kirschbaum Robert Leiperzs (4.) Aufsetzer gerade noch an den Pfosten lenken konnte. Auch die zweite große Chance war auf Seiten der Heidenheimer, diesmal war es Jonas Föhrenbachs (20.) Abschluss, der am Pfosten landete. Das vermeintlich erste Tor der Partie erzielten jedoch die Regensburger, allerdings wurde der Treffer von Andreas Albers (35.) aufgrund einer Abseitsposition vom VAR aberkannt. Mit einem 0:0 ging es  in die Halbzeit. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Patrick Mainka (51.) per Kopf nach einer Ecke die 0:1-Führung für Heidenheim. In der Schlussphase erhöhte der eingewechselt Tobias Mohr (82.) per Distanzschuss zum 0:2-Endstand.

Fakt:

Gleich drei Spieler der Heidenheimer haben eine Vergangenheit in Regensburg: Jan-Niklas Beste, Andreas Geipl und Jonas Föhrenbach. Ganze 5 Jahre spielte Andreas Geipl für den Jahn. Mit ihm gelang dem Verein der Durchmarsch von der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga, nachdem sie in der Saison 2014/15 aus der 3. Liga abgestiegen waren. Jonas Föhrenbach machte in der Saison 18/19 26 Ligaspiele für die Jahnelf, Jan-Niklas Beste war per Leihe die beiden vergangenen Spielzeiten in Regensburg aktiv.

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Neufahrn i. NB
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Batavia 72 Passau
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SF Kondrau
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Trabitz
SpVgg Windischeschenbach
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining