Zum Hauptinhalt

Niederlage in Hamburg

Jahnelf muss sich dem HSV mit 1:3 geschlagen geben
· Profis ·

Der SSV Jahn hat die Chance zur Wiedergutmachung nach der Heimniederlage gegen Rostock verpasst. Im Auswärtsspiel bei dem Hamburger SV verlor die Jahnelf trotz einer guten Leistung mit 1:3. Für den Jahn traf Caliskaner, für den HSV waren Vuskovic, Königsdörffer und Glatzel erfolgreich. 

Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic war krankheitsbedingt nicht im Volkparkstadion, er wurde von Co-Trainer Sebastian Dreier vertreten. Die Startformation wurde im Vergleich zur Heimniederlage auf zwei Positionen geändert: Der verletze Kennedy wurde in der Innenverteidigung durch Sebastian Nachreiner ersetzt und wegen einer Erkältung von Dejan Stojanovic sprang auf der Torhüterposition Thorsten Kirschbaum für ihn ein.

Der HSV nahm in den Anfangsminuten das Spiel in die Hand, aber die erste richtige Chance bot sich der Jahnelf und in der 8. Minute war es dann auch soweit: Ein Konter für den Jahn – Mees steckte den Ball auf Höhe des Sechzehners durch auf Kaan Caliskaner, der dann souverän aus halbrechter Position den Führungstreffer erzielte. Der HSV ließ sich von dem Treffer nicht unterkriegen und setzte mit Vuskovic keine fünf Minuten später ein Zeichen. Im Halbfeld kam der Verteidiger an den Ball und aus über 30 Meter versenkt er dann die Kugel links oben unhaltbar für Thorsten Kirschbaum (12.). Die beiden Teams lieferten sich in den ersten 30 Minuten regelrecht einen Schlagabtausch. Und Andreas Albers hatte die große Chance aufs 2:1 und den direkten Gegenstoß: Aber HSV-Torwart Heuer Fernandes fischte seinen Kopfball nach einem Makridis-Freistoß gerade noch von der Linie (14.). Caliskaner kam in der 17. Spielminute aus spitzem Winkel zum Abschluss, während Glatzel nach einer Hereingabe den Ball per Kopf für Thorsten Kirschbaum gefährlich machte. Auch Kittel zeigte seine Stärken mit einem Schuss von der Strafraumecke, aber verfehlte dabei den Kasten der Jahnelf nur knapp (37.). Beide Teams zeigten ihre Stärken und der HSV versuchte vermehrt über die rechte Seite mit hohen Bällen in die Gefahrenzone zu ihren Chancen zu kommen. Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Kabinen.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit musste die Jahnelf dann einen Elfmeter hinnehmen: Elvedi foult Sonny Kittel und Schiedsrichter Stegemann ließ zunächst weiterlaufen, aber der VAR schaltete sich ein und entschied für Elfmeter für den HSV. Robert Glatzel trat an, aber Kirschbaum ahnte die Ecke und hielt den Ball im rechten unteren Eck vom Schützen aus (49.). Der HSV machte weiter Druck, die Jahnelf versuchte weiter dagegenzuhalten. Die nächste Chance gehörte dem – Mees mit einem Sprint bis kurz vor die Grundlinie, zurückgelegt auf Albers, der jedoch den Ball nicht verwerten konnte (53.). Ab der 60. Minute machten dann die Hamburger immer mehr Druck und versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen: Benes mit einem Scorpion-Kick über das Tor (61.) und fünf Minuten später mit einem Volley aus der Drehung, der den Pfosten der Regensburger touchierte. Auch nach einem Abpraller in der 71. Minute entschärfte Faber entscheidend den Schuss des HSV-Offensivspielers. Die Pressingphase des HSV endete dann mit dem Tor von Königsdörffer (79.). Der Verteidiger suchte immer wieder den Weg nach vorne und belohnte sich dann selbst mit dem Treffer zum 2:1. Der Jahn versuchte noch einmal zurückzuschlagen und auch der eingewechselte Idrizi verfehlte das Hamburger Tor nach einem Distanzschuss nur knapp. In den Schlussminuten warfen die Regensburger alles nach vorne und die Hamburger kamen mit einem Konter über Glatzel zum entscheidenden Siegtreffer (90.). Zuvor hatte der eingewechselte Vizinger per Lupfer das 2:2 auf dem Fuß, doch HSV-Kapitän Schonlau köpfte den Ball gerade noch vor der Linie ins Toraus (88.). Nach einer über 90 Minuten gesehen ordentlichen Leistung konnte der SSV sich für die Mühen nicht belohnen und fährt ohne Punkte aus dem hohen Norden zurück in die Oberpfalz. Am Mittwoch geht es weiter mit dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (18.30 Uhr im Jahnstadion Regensburg). 

Tore: 0:1 Caliskaner (8..), 1:1 Vuskovic (12.), Königsdörffer (79.), Glatzel (90.)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Zuschauer: 51.314

SSV Jahn: Kirschbaum- Faber, Elvedi, Nachreiner, Günther – Talhammer, Viet (Idrizi/83.), Makridis (Gouras/76.), Caliskaner (Vizinger/83.), Mees (Shipnoski/63.) – Albers (C) (Owusu/76.)

HSV: Fernandes – Königsdörffer (Andresen/92.), Vuskovic, Schonlau, Muheim – Reis, Meffert, Benes – Kittel (Suhonen/61.), Glatzel, Dompe (Amaechi/72.)

1. FC Miltach
1. FC Pertolzhofen
1. FC Raindorf
1. FC Rieden
ASV Burglengenfeld
ASV Cham
ASV Haselmühl
ASV Neumarkt
ASV Steinach
ATSV Kallmünz
ATSV Pirkensee-Ponholz
DJK Altenthann
DJK Beucherling
DJK Gleiritsch
DJK Neustadt / WN
DJK SV St. Oswald
DJK Ursensollen
DJK-SV Keilberg-Regensburg
DJK-SV Rettenbach
ESV Haselbach
FC Aiterhofen-Geltofing
FC Alkofen
FC Altrandsberg
FC Dingolfing
FC Ergolding
FC Gottfrieding
FC Laimerstadt
FC Mintraching
FC Neufahrn i. NB
FC Ovi-Teunz 2014 e. V.
FC Rosenhof-Wolfskofen
FC Stamsried
FC Sturm Hauzenberg 1919
FC Tegernheim
FC Teugn
FC Thalmassing
FC Tirschenreuth
FC Tittling
FC Untertraubenbach
FC Wallersdorf
FC Weiden Ost
Freier TUS Regensburg
FSV Kottingwörth
FSV Pösing
FSV Sandharlanden
FSV Steinsberg
SC 1919 Zwiesel
SC Altfalter
SC Batavia 72 Passau
SC Falkenberg
SC Katzdorf
SC Kirchenthumbach
SC Luhe-Wildenau
SC Regensburg
SC Sinzing
SC Teublitz
SC Weinberg
SF Kondrau
Sportverein Zeitlarn 1931
SpVgg 1919 Plattling
SpVgg Kapfelberg
SpVgg Loiching
SpVgg Niederaichbach
SpVgg Oberkreuzberg
SpVgg Osterhofen
SpVgg Pirk
SpVgg Ruhmannsfelden-Zachenberg
SpVgg Trabitz
SpVgg Windischeschenbach
SSV Wurmannsquick
SV 1922 Zwiesel
SV Arnbruck
SV Bernried (bei Deggendorf)
SV Bernried (bei Rötz)
SV Diendorf
SV Eggmühl
SV Eintracht Seubersdorf
SV Erzhäuser-Windmais
SV Etzenricht
SV Hadrian Hienhem
SV Hornbach
SV Hunderdorf 1966
SV Immenreuth
SV Kelheimwinzer
SV Kirchberg im Wald
SV Kollnburg
SV Leonberg
SV Mengkofen
SV Michaelpoppenricht
SV Mitterkreith
SV Neukirchen b. Hl. Blut
SV Neusorg
SV Niederleierndorf
SV Obertraubling
SV Otzing
SV Pfatter
SV Prackenbach
SV Röhrnbach
SV Schalding-Heining
SV Sossau
SV Sünching
SV Thurmansbang
SV Trisching-Rottendorf
SV Waldau
SV Wenzenbach
TSG Laaber
TSV 1880 Nabburg
TSV Aufhausen
TSV Beratzhausen
TSV Bernhardswald
TSV Bodenmais 1905
TSV Deuerling
TSV Falkenstein
TSV Großberg
TSV Herrngiersdorf
TSV Langquaid
TSV Mauth 1920
TSV Natternberg
TSV Nittenau
TSV Pleystein
TSV Sattelpeilnstein
TSV Schönberg
TSV Waldkirchen
TSV Winklarn
TuS 1860 Pfarrkirchen
TuS Pfakofen
TuS/WE Hirschau
TV 04 Hemau
TV Barbing
TV Meilenhofen
TV Schierling
TV Wackersdorf
TV Waldmünchen
VfB Straubing
VfR Laberweinting
VfR Niederhausen
ASV Cham
ASV Neumarkt
FC Dingolfing
FC Ergolding
SV Schalding-Heining